Super computing EXPERIENCES

Wer wir sind

EuroCC@GCS ist das deutsche nationale Kompetenzzentrum für High-Performance Computing (HPC). Wir sind die erste Anlaufstelle für Kontakt zur deutschen und europäischen HPC-Szene und betreiben ein Netzwerk aus Wissenschaftler:innen, Anbieter:innen und Nutzer:innnen von Höchstleistungsrechnern – von der Industrie bis zur Forschung.

Aufgaben des Kompetenzzentrums sind unter anderem:

was ist hpc

DIE VERARBEITUNG GROSSER DATENMENGEN IN KURZER ZEIT

HPC, oder High-Performance-Computing, ist eine Möglichkeit sehr große Datenmengen in kurzer Zeit zu verarbeiten oder hochkomplexe Berechnungen durchzuführen. Die gängigsten Werkzeuge für HPC sind Supercomputer, die Tausende Rechenknoten enthalten, welche parallel zueinander arbeiten, um die gestellte Aufgabe zu erfüllen. Da die Analyse von Datensätzen für die meisten wissenschaftlichen Probleme unabdingbar ist, ist High-Performance-Computing Grundlage des Fortschritts. Die Leistung von Supercomputern wird nach ihrer “scale” klassifiziert. Zum Beispiel sind Petascale Supercomputer zu mindestens 1015 Rechenoperatione pro Sekunde fähig, während Pre-Exascale Systeme in der gleichen Zeit 1017 durchführen. Von der Medizinentwicklung über Wettervorhersagen zu Klimasimulation und Cybersicherheit – die Vorteile von HPC für die Zivilgesellschaft sind vielfältig. Auch die Industrie kann von Supercomputern profitieren, beispielsweise um Produktdesign- und Produktionszyklen zu verringern, Kosten zu minimieren und Ressourceneffizienzen zu steigern. Und selbstverständlich ist HPC ein mächtiges Werkzeug für Wissenschaftler, die damit komplexe Berechnungen und Datenanalysen durchführen können.

ProjeKtbeschreibung

EuroCC@GCS wurde im Zuge des EU- und BMBF-geförderten EuroCC-Projekts gegründet, das über 30 Partner aus Europa zusammenbringt. Ziel ist, die teilnehmenden europäischen Länder auf ein gemeinsam hohes Niveau in den Bereichen High-Performance-Computing (HPC), High-Performance-Data-Analysis (HPDA) und Künstliche Intelligenz (AI) zu bringen.

Um das zu erreichen, etabliert EuroCC nationale Kompetenzzentren (NCC) in den teilnehmenden Ländern. HPC für verschiedene Nutzer – aus Wissenschaft, Industrie, öffentlicher Verwaltung und Gesellschaft – verfügbar zu machen, ist eine treibende Kraft hinter dem Projekt, das im Rahmen von “EUROHPC Joint Undertaking” in Horizon2020 finanziert wurde.

Mit dem generellen Ziel von EuroCC, eine europäische Exzellenz für HPC durch schließen der Lücken zu erreichen, gibt es auch eine klare Vision: Das Angebot eines breiten Spektrums an Services für alle HPC-verwandte Bereiche, maßgeschneidert auf die Bedarfe von Industrie, Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor.

EuroCC arbeitet sehr eng mit der Coordination and Support Action (CSA) CASTIEL zusammen, um die nationalen Kompetenzzentren durch Europa hinweg zu vernetzen und den erfolgreichen Austausch zwischen den teilnehmenden Ländern zu sichern.

Das Ziel der CSA CASTIEL ist, zum Erfolg von EuroCC beizutragen – durch die Förderung von Zusammenarbeit und Wissens- sowie Fähigkeitenaustausch. Das Netzwerk aus 33 NCCs identifiziert und schließt die Lücken, die sich durch verschiedene Erfahrungslevel ergeben. CASTIEL liefert einen Rahmen an Aktivitäten, der die Weiterentwicklung jedes einzelnen nationalen Kompetenzzentrums unterstützt und die Länder Schritt für Schritt näher zueinander bringt, auch im Bezug auf Fähigkeiten und Kenntnisse. Um diesen europäischen Austausch zu ermöglichen, werden Arbeitsgruppen aus Spezialisten, Workshops und Trainings eingesetzt.

It's Quiz-Time!

Wie erfahren sind Sie mit HPC? Testen Sie unser neues Quiz und finden Sie es heraus!